Fullservice- vs. Spezial-Agentur - Werbeagentur Fuchstrick
16212
single,single-post,postid-16212,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
Notebook on a table with texts made ​​pencil. Sample internet concepts , websites, social media, digital marketing and design. The table is made of wood

Fullservice- vs. Spezial-Agentur

 

Wer passt zu mir?

Bei der Suche nach einer passenden Werbeagentur werden Sie schnell feststellen, dass es zwei verschiedene Agentur-Typen gibt, zum einen so genannte Fullservice-Agenturen, zum anderen kleinere, spezialisierte Agenturen. Wo aber liegen die Unterschiede bzw. die Vor- und Nachteile der verschiedenen Typen, und welche passt zu Ihrem Projekt?


1. Die Fullservice-Agentur

Bei einer Fullservice-Agentur bekommen Sie die komplette „Rundum-Versorgung“ aus einer Hand. Neben den „klassischen“ Angeboten, wie Werbung in den Bereichen Print, Radio und Fernsehen, werden diverse weitere Aufgaben übernommen, beispielsweise im Onlinebereich, hierzu gehört die Erstellung und Betreuung von Webseiten, Suchmaschinenoptimierung (Verwandt: SEO Optimierung) sowie Social Media- und E-Mail-Marketing. Darüber hinaus kümmern sich solche Agenturen u. a. auch um das Corporate Design.

Vorteile:
Sie haben einen Ansprechpartner für alle Bereiche, der sämtliche Leistungen abdeckt, dadurch fällt die aufwendige Koordinierung zusätzlicher Dienstleister weg. Zudem profitieren Sie kostenseitig, da eine Fullservice-Agentur häufig Paketpreise für verschiedene Dienstleistungen anbietet.

Nachteile:
Kann jemand, der alle Leistungen anbietet, in jedem einzelnen Teilbereich dieselbe Qualität gewährleisten wie eine auf diesen Bereich spezialisierte Agentur? Möglich wäre das nur mit einem großen Personalaufwand, doch nicht jede Fullservice-Agentur hat so viele Mitarbeiter. Die meisten verfügen aber über ein Netzwerk von Spezialisten, auf welches sie bei Bedarf zurückgreifen können.

Sie haben einen Ansprechpartner für alle Bereiche, der sämtliche Leistungen abdeckt, dadurch fällt die aufwendige Koordinierung zusätzlicher Dienstleister weg.


2. Die Spezial-Agentur

Wie der Name bereits verrät, ist diese Art von Agentur meist nur auf einem bestimmten Gebiet tätig. Es gibt hier die unterschiedlichsten Agenturen für so gut wie jeden Teilbereich von Marketing bzw. Werbung. So konzentrieren sich einige ausschließlich auf Social Media, andere auf den Bereich Marktforschung und wieder andere sind auf Produktdesign spezialisiert.

Vorteile:
Spezial-Agenturen sind auf ihrem jeweiligen Fachgebiet ausgewiesene Experten und stets auf dem neuesten Stand, was Trends und Entwicklungen betrifft. Außerdem zeichnen sie sich durch eine höhere Flexibilität aus als Fullservice-Agenturen.

Nachteile:
Um für ein größeres Projekt alle entsprechenden Bereiche abzudecken, müssen gleich mehrere kleine Spezial-Agenturen beauftragt werden. Dies erfordert zunächst viel Recherche. Hat man dann für alle Teilbereiche eine gute Agentur gefunden, beginnt die aufwendige Koordinierung: Während die einen das Logo entwerfen, drehen die anderen den Imagefilm und die nächsten kümmern sich um den Webauftritt. Damit alles zusammenpasst (Stichwort: Corporate Design) ist von Seiten des Auftraggebers einiges an Koordination nötig. Ein weiterer Nachteil sind die Kosten, schließlich müssen hier alle Leistungen einzeln mit der jeweiligen Agentur verhandelt werden, während große Fullservice-Agenturen häufig Paketpreise anbieten.


Welcher Agentur-Typ passt besser?

Die unkomplizierten Generalisten oder doch lieber die flexiblen Spezialisten?

Es empfiehlt sich, gerade für größere Unternehmen, längerfristig mit einer Fullservice-Agentur zusammenzuarbeiten, der sie vertrauen. Zusätzlich kann es manchmal auch sinnvoll sein, spezialisierte Agenturen für bestimmte Aufgaben, in denen besonderes Expertenwissen gefragt ist, dazuzuholen.